Bild

Stammbücher: Jeffrey Archer – „Kain und Abel“

In der Reihe „Stammbücher“ stelle ich vom Welttag des Buches am 23. April bis zur Landtagswahl am 14. Mai insgesamt 21 Bücher vor, die mich geprägt oder beschäftigt haben.

Als Teenager hatte ich eine langanhaltende Frederick Forsyth und Jeffrey Archer Phase. Letztere begann, als mir mein englischer Onkel bei einem Besuch auf der Insel von „Kane and Abel“ vorschwärmte. Das Buch, das ich mir daraufhin kaufte, besitze ich bis heute. 12. Februar 1992 steht als Kaufdatum auf der ersten Buchseite (damals notierte ich das noch fein säuberlich).

Stundenlang las ich fasziniert vom Konkurrenzkampf zweier Männer im Amerika der 1930er Jahre – der eine ein Auswanderer aus Polen, der sich mit Fleiß und eisernem Willen Reichtum erkämpft. Dem anderen dagegen ist das Vermögen als Bankierssohn in die Wiege gelegt. Die Lebenswege kreuzen sich und Abel (der Emigrant) beginnt Kain (den reichen Erben) zu hassen, weil er glaubt, dieser sei für den Tod seines Mentors verantwortlich. Wie bei Shakespeare entspinnt sich eine tödliche Familienfehde, die die Kinder der beiden Männer mit ihrer Liebe zueinander schlichtweg unterlaufen.

Aus heutiger Sicht scheint Archer schon damals eine Art Lieblingsmotiv entwickelt zu haben. Bei der Recherche zu diesem Text sehe ich heute, nach über 20 Jahren, dass die Geschichte von Kain und Abel zwei Fortsetzungsbände hat. Und auch die so genannte Clifton-Saga des britischen Autors folgt dem gleichen Muster. Scheint, wenn ich an Ken Follett und seine Jahrhundert-Trilogie denke, recht beliebt zu sein auf der Insel. Biblische Motive und Erzählweisen sowie der klassische Dramen-Aufbau wie bei „Romeo und Julia“ (siehe oben) sind bis heute Garanten für spannende Unterhaltung: in Literatur und Politik!

Herzliche Einladung!

Am 6. Mai 2017 werde ich ab 15 Uhr auf Einladung der SPD Xanten meine „besten Seiten“ zeigen. Bei Kaffee und Kuchen stelle ich Lieblingsbücher vor und komme mit meinen Gästen ins Gespräch. Herzliche Einladung! Anmeldungen per Mail.

„Kain und Abel“ von Jeffrey Archer scheint derzeit vergriffen zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.