Die Kalifornische Herausforderung annehmen

„Die kalifornische Herausforderung“ titelte die ZEIT-Stiftung und lud jetzt nach Hamburg ein, um mit illustren Referenten und vor 800 angemeldeten Teilnehmern die Digitalisierung unseres Lebens zu besprechen. Kein Vortrag und keine Diskussion ohne den Hinweis darauf, dass Amerika viel weiter und überhaupt die große Konkurrenz ist, zu der man aufholen muss. Mit ganz unterschiedlichen Rezepten. Continue reading

Mein Pulver bleibt im Fass – bis ich weiß, worauf ich schieße!

Und es begab sich zu einer Zeit, da sich alle Bürger einer Stadt versammelten, um ihren Herzog mit Kanonendonner zu begrüßen. Es war ein wichtiger Tag, auf den alle lange gewartet hatten. Nichts wurde dem Zufall überlassen. Beflügelt von Vorfreude hatten sie alles richtig machen wollen und scheiterten dann grandios an sich selbst. Dieser Tag war unauslöschlich in die Geschichte eingegangen. Noch die Kinder und Kindeskinder erzählen davon ihren Nachkommen. Continue reading

Ja steh‘ ich im Wald hier: Was Kameras in freier Wildbahn machen

Bei einer Podiumsdiskussion zum Thema „Landesjagdgesetz“ stand dieser Tage plötzlich auch der Datenschutz im Fokus. Ein Mitarbeiter der Biologischen Station im Kreis Wesel kritisierte, dass er mit Schildern darauf hinweisen müsse, dass er mitten im Wald Tiere mit der Kamera beobachte. Notwendiges Übel für den Biologen, oder schlicht ein Schildbürgerstreich? Continue reading

Buchmarkt: Die Digitalisierung hat Ketten gesprengt

Seit der Erfindung des Buchdrucks passen Geschichten zwischen zwei Buchdeckel. Auch wenn die Buchstaben, Wörter und Sätze in der Fantasie Flügel bekommen, blieb die bleigewordene Erzählung doch immer etwas physisches, das mit Leineneinband, Umschlaghülle und Lesebändchen mal mehr, mal weniger aufwändig veredelt wurde. Die Digitalisierung hat damit Schluss gemacht. Durch das E-Book entmaterialisiert sich das Buch. Dadurch eröffnen sich neue Möglichkeiten: Onleihe, Lese-Flatrate, Social-Reading. Und auch der Buchhandel wird als Umschlagplatz eigentlich nicht länger benötigt – aber dazu später mehr. Continue reading