Open Data – kostenlos aber nicht umsonst!

Meine Daten gehören mir – das gilt nicht nur für selbstproduzierte Informationen, sondern auch für all jene, die ich als Steuerzahler mitfinanziert habe. „Open Data“ heißen die Datensätze, die seit einigen Jahren von staatlichen Stellen kostenlos Dritten zur Verfügung gestellt werden. Aber wozu soll das gut sein? Das habe ich den Moerser Open-Data-Pionier Claus Arndt gefragt. Continue reading

Buchmarkt: Die Digitalisierung hat Ketten gesprengt

Seit der Erfindung des Buchdrucks passen Geschichten zwischen zwei Buchdeckel. Auch wenn die Buchstaben, Wörter und Sätze in der Fantasie Flügel bekommen, blieb die bleigewordene Erzählung doch immer etwas physisches, das mit Leineneinband, Umschlaghülle und Lesebändchen mal mehr, mal weniger aufwändig veredelt wurde. Die Digitalisierung hat damit Schluss gemacht. Durch das E-Book entmaterialisiert sich das Buch. Dadurch eröffnen sich neue Möglichkeiten: Onleihe, Lese-Flatrate, Social-Reading. Und auch der Buchhandel wird als Umschlagplatz eigentlich nicht länger benötigt – aber dazu später mehr. Continue reading

Die Netzpolitik braucht Netzpolitiker!

Zehn Jahre netzpolitik.org: Bei der Geburtstags-Konferenz „Fight for your digital rights“ in Berlin wurde jetzt Bilanz gezogen. Richtig ist, dass ohne Markus Beckedahl und seine Unterstützer viele netzpolitische Themen nie in der breiten Öffentlichkeit diskutiert worden wären und auch ganz aktuell gehört netzpolitik.org zu den wenigen Medien, die noch detailliert über den NSA-Untersuchungsausschuss berichten – und dafür (was mich fassungslos macht) Ärger mit der Bundesregierung bekommt. Viel Feind, viel Ehr’: Auch dazu meinen herzlichen Glückwunsch! Doch wo Licht ist, da ist auch Schatten. Continue reading