Open Data – kostenlos aber nicht umsonst!

Meine Daten gehören mir – das gilt nicht nur für selbstproduzierte Informationen, sondern auch für all jene, die ich als Steuerzahler mitfinanziert habe. „Open Data“ heißen die Datensätze, die seit einigen Jahren von staatlichen Stellen kostenlos Dritten zur Verfügung gestellt werden. Aber wozu soll das gut sein? Das habe ich den Moerser Open-Data-Pionier Claus Arndt gefragt. Continue reading

Mein Pulver bleibt im Fass – bis ich weiß, worauf ich schieße!

Und es begab sich zu einer Zeit, da sich alle Bürger einer Stadt versammelten, um ihren Herzog mit Kanonendonner zu begrüßen. Es war ein wichtiger Tag, auf den alle lange gewartet hatten. Nichts wurde dem Zufall überlassen. Beflügelt von Vorfreude hatten sie alles richtig machen wollen und scheiterten dann grandios an sich selbst. Dieser Tag war unauslöschlich in die Geschichte eingegangen. Noch die Kinder und Kindeskinder erzählen davon ihren Nachkommen. Continue reading

Ja steh‘ ich im Wald hier: Was Kameras in freier Wildbahn machen

Bei einer Podiumsdiskussion zum Thema „Landesjagdgesetz“ stand dieser Tage plötzlich auch der Datenschutz im Fokus. Ein Mitarbeiter der Biologischen Station im Kreis Wesel kritisierte, dass er mit Schildern darauf hinweisen müsse, dass er mitten im Wald Tiere mit der Kamera beobachte. Notwendiges Übel für den Biologen, oder schlicht ein Schildbürgerstreich? Continue reading